SignLibrary

.

Das Ziel der SignLibrary ist es, gehörlosen Menschen den Zugang zur Literatur und kulturellem Wissen zu erleichtern, indem wir literarische Texte in Gebärdensprache übertragen. Auf der Online-Bibliothek stehen zur Zeit Werke in österreichischer, deutscher, ungarischer & slowenischer Gebärdensprache zum "Lesen" bereit.

Mitglieder der SignLibrary können zudem im Community-Bereich eigene Erzählungen, aber auch in Gebärdensprache übertragene Bücher uploaden.
Hilfestellungen und Tipps rund um die Übersetzung, Produktion und Postproduktion von SignLibrary-Videobüchern bieten hierzu die SignLibrary Guidelines in englischer Sprache. Abgeleitet wurden diese aus den Projekterfahrungen in den einzelnen Ländern.

Die SignLibrary richtet sich an

- gehörlose Kinder, Jugendliche und Erwachsene
- Eltern, Familienangehörige und Freunde
- Personen im Bereich der der schulischen Bildung Gehörloser & des Gebärdensprach-Unterrichts
- Menschen, die sich für Gebärdensprache interessieren bzw. diese erlernen

Warum wir das tun …

Oliver Sacks schrieb bereits 1990: ”Gebärdensprache ist die natürliche Sprache, die Muttersprache der Gehörlosen”. Gehörlose Menschen sind Zugehörige einer eigenen Sprachkultur – der Kultur der GebärdensprachbenutzerInnen. Die Gebärdensprache unterscheidet sich in Syntax und Grammatik erheblich von der der Lautsprache zugrunde liegenden Schriftsprache. Dadurch sind schriftlich niedergelegte Werke für gehörlose Menschen wesentlich schwerer lesbar als für Hörende.

Spätestens seit C.G. Jungs Archetypenlehre wissen wir, wie bedeutsam etwa Märchen für die emotionale Entwicklung, die Zugehörigkeit zur Kultur und für das Begreifen der Gesellschaft sind. Allein dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es etwa für gehörlose Kinder ist, auch den über Generationen entwickelten Schatz der Märchenwelt kennen zulernen und in Gebärdensprache zu „lesen“. Ähnliche stellt sich die Situation für Jugendliche und Erwachsene dar. Kommunikation und kulturelle Zugehörigkeit funktionieren z.T. über Metaphern, die durch Literatur transportiert werden – so wird nahezu weltweit verstanden, was mit einem Vergleich mit „Romeo & Julia“ gemeint ist.

Wer dieses Projekt umsetzt …

Gehörlose, schwerhörende und hörende Personen arbeiten bei der Umsetzung von SignLibrary bei der Organisation, Produktion, beim Storytelling, beim Editieren sowie im Bereich Qualitätsmanagement und Beratung zusammen. Folgende Partnerorganisationen in Östereich, Deutschland, Slowenien und Ungarn sind an der Produktion von SignLibrary beteiligt.

Projektkoordination


Lead-Partner


Partner

  • AURIS, Association for the Deaf and Hard of Hearing, Kranj/Slowenien – www.auris-kranj.si
  • Gebärdenfabrik, Gebärdensprachschule, Berlin – www.gebaerdenfabrik.de
  • SINOSZ, Association for the Deaf and Hard of Hearing, Budapest – www.sinosz.hu
  • Racio, Human Capital Development Company, Celje/Slowenien
  • Universität Hamburg, Institut für Deutsche Gebärdensprache und Kommunikation
    Gehörloser, Hamburg – www.sign-lang.uni-hamburg.de

 

SignLibrary Guidelines